Leistungssteigerung beim Tischtennis

Aus gegebenem Anlass möchte ich heute über die Möglichkeiten berichten, wie man beim Tischtennis besser werden kann. Natürlich will jeder Hobbysportler und Athlet den Sport nicht nur umsonst betreiben, sondern auch das ein oder andere Match für sich entscheiden. Wie Du das wöchtentliche Training am besten nutzt, verrät dieser Beitrag.

mehr kraft mit creatin produkten

EIne gute Grundmuskulatur und viel Kraft (z.B: durch Cratin) sind die Hauptvoraussetzungen.

Kondition:

Je nach Länge des Spieles (bei vielen Fehlern verlängert sich die aktuelle Phase immer weiter) kommt es bei vielen Sportlern zur Erschöpfung. Wer unter der Woche nur 1-2 Mal im Verein Tischtennis übt wird in Extremsituationen nicht genügend Kondition aufweisen. Seit ich offiziele Athletin bin gehe ich mindestens noch 1-2 Mal wöchentlich Joggen. Außerdem jedes Wochenende zum Bahnen schwimmen ins Schwimmbad.

Schon nach wenigen Monaten werdet ihr merken, wie die Bewegungen beim Tischtennis-Match immer leichter fallen und ihr garnicht lange genug spielen könnt!

Schnellkraft und Einsatz von Creatin:

Da man bei dieser Sportart sehr lange stehen muss, ist eine ausreichende Stützmuskulatur von nöten. Ihr könnt viel präzisere Schläge ausführen, wenn euer Körper fest mit dem Boden verbunden ist. Viele sprechen in diesem Zusammenhang über das “Energie gewinnen aus dem Boden” (vgl. Bodybuilder Patrick Reiser beim Bankdrücken).

Je schneller ihr den Ball bewegt, desto schwerer wird es eurem Kontrahenten fallen, den nächsten Spielzug kontrolliert auszuführen. In diesem Zusammenhang ist oft die Rede von Doping. Ich kann euch aber bestätigen, dass ihr mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung die besten Ergebnisse erzielen werdet. Es gibt einige erlaubte Supplements, also Nahrungsergänzungsmittel, die bei Profiathleten sinn ergeben. Dazu zählen für mich Eiweißpräparate, Beta Alanin und Creatin. Wer unbedingt zu solchen Leistungssteigernden Supplements greifen möchte, dem empfehle ich dringend, sich zuvor in einem Creatin Test zu informieren.

Die Schnellkraft kann man außerdem durch Sprints oder Krafftraining im Fitnesstudio trainieren. Das wichtigste ist aber auch an dieser Stelle: es bringt nur etwas, wenn ihr auch konsequent dranbleibt!

Spielweisen und Taktik verbessern:

Nicht nur durch bessere Kondition und gestigerte Kraftleistungen werdet ihr euch bei den Matches verbessern. Besonders beim Tischtennis hängt der Ausgang des Spieles meist sehr stark von der eigenen Spielweise ab. Es gibt Ansätze die dabei eher defensiv oder offensiv aufgebaut sind. Manche Athleten verwenden auch diverse allround Techniken. In der gegenwärtigen Zeit haben sich sehr viele Spieler auf eine offensive Taktik eingestellt. Durch schnelle Ballschläge wie Topspin usw. versucht man den Gegenspieler zu verwirren und quasi zu überrennen.

Aber auch langsames und defensives Spiel und ein kurzer darauf folgender offensiver Schlag können das Spielgeschehen schnell zu deinen gunsten abändern. IN den Höheren Klassen spielen viele Leute Allround-Taktiken. Man versucht zu erreichen, dass der Gegenspieler den nächsten Spielzug nicht erahnen kann. Dies ist die beste Technik, erfordert aber sehr gute Kondition und Schnellkraft. Ihr dürft durch Luftprobleme oder Muskelkater nicht abgelenkt sein, sondern müsst euch hierbei zu 100% auf die Technik konzentrieren.

Begabte Spieler üben meist selbst in den Pausen auf der Arbeit oder auf dem Schulhof.

Begabte Spieler üben meist selbst in den Pausen auf der Arbeit oder auf dem Schulhof.

Meist nehmen Spieler zur Verbesserung der Spielweise und der Taktik das Spiel per Kamera auf. Im Anschluss und in den folgenden Trainings wird das abgelaufene Geschehen dann gemeinsam mit einem Trainer analysiert. Anschließend können einzelne Spielzüge erkannt und verbessert werden.

Was ist Tischtennis eigentlich?

spielregeln

So spielt man diesen Sport richtig!

Nein, das ist kein Spaßbeitrag. Da ich von einigen Leuten aus meiner Verwandschaft schon oft gefragt wurde, was es beim Tischtennis eigentlich für Regeln gibt, will ich diesen kurzen Beitrag veröffentlichen. Dies ist für alle diejenigen, die noch nicht im Verein Tischtennis als Sportart ausgeübt haben. Alle anderen können es ja als Ironie sehen! 😉

Die Definition:

Es handelt sich beim Tischtennis um eine Ballsportart. Genauer genommen gibt es einen Ball, jeder Spieler besitzt einen Schläger und zwischen den beiden Gegnern ist ein Tisch mit Netzgarnitur aufgestellt. Diese befindet sich auf der Mitte des Tisches und ist 10 – 25cm hoch. Vereinfachte Formen dieser Sportart sind Ping Pong aus dem Jahr 1091 oder einzelne Volkssportarten. Wichtig ist noch die Farbe des Tisches. Bei Wettkämpfen ist dieser immer blau oder mattgrün. Der Trend geht zu einem mattblau, das eine bessere Übersichtfür die Zuschauer ermöglicht.

Der Ball ist aus Hartplastik und besitzt einen Durchmesser von 40mm. Beim Tischtennis geht es sehr stark um Taktik. Es ist also keine Kraftsportart wie beispielsweise das Bodybuilding. Einzelne Spielphasen unterteilen ein sogenanntes Tischtennis-Match.

Der Aufschlag:

Ich möchte zuerst einmal die Grundregeln dieser Sportart vorstellen. Um ein Match zu beginnen, wird von einem der beiden Spieler ein Aufschlag ausgeführt. Dabei wird der Ball in der Handfläche gehalte und 10 – 20 cm nach oben geworfen. Der Ball wird nun so getroffen, dass dieser auf die eigene Platte springt und sich dann auf dem Weg zur gegenüberliegenden Seite macht. Dabei muss er dort noch einmal auf dem Boden aufkommen.

Ein Berühren des Netzes durch den Ball wird nicht als Fehler gewertet. Das Match geht bis zu 10 zu 10 Punkte.

Ballwechsel-Phase:

Der Ball muss nach dem Aufschlag durch den ersten Spieler immer wieder auf die andere Tischseite befördert werden und dort einmal aufkommen. Er muss noch zwingend über das Netz gespielt werden. Auch Schläge an der Seite vorbei sind erlaubt. Passiert einem der Spieler ein Fehler, dann ist das Spiel beendet.

Der Tischtennisclub ist im Internet

Hallo Sportsfreunde,

ab sofort findet ihr den Tischtennisclub in den Weiten des WWW. Solltet ihr ein Match in unserer lokalen Halle oder auch außwärts in einem Nachbardorf abgemacht haben, bitte ich euch, dieses auf dieser Webseite einzutragen. So weiß die Spielleitung von eurer Partie und kann rechtzeitig einen Schiedsrichter zur Verfügung stellen. Den Kalender im Sportsheim braucht ihr ab 01.02.2016 nicht mehr benutzen. Für die Speisen werden wir ebenfalls bald ein Guthabenkonto mit Chipkarten einführen.

Seid gespannt. Neue Infos gibts ab heute immer hier (oder per Mail, wenn ihr euch in der Leiste rechts in den Newsletter eintragt).

Sportliche Grüße und haltet euch fit,
Erika Parret